NeuerscheinungenBuchladenüber unsMit uns arbeiten?BeratungKontakt

Laborfleisch


Wie kauft man unsere Bücher?

Hier beschriebene Neuerscheinungen sind eventuell schon ins Sortiment unseres Internet-Buchladens aufgenommen worden und können dann auch dort bestellt werden.

Wer Neuerscheinungen noch vor Einstellung in unseren Internetbuchladen bekommen möchte und wer warum auch immer lieber anders bestellen möchte, der kann uns seinen Wunsch über Telefon, ePost oder Brief mitteilen.

Tel.: 0 33 34 - 82 69 42

Fax: 0 33 34 - 82 69 43

ePost: epost@psverlag.de

Weitere Details nennt unsere Kontaktseite.

Wir arbeiten daran, Ihnen einen blitzschnellen Internet-Buchladen ohne potentiell gefährliche Scriptsprache zu erstellen. Um Sie nicht in Versuchung zu bringen, die Ausführung von aktiven Webseiten-Inhalten in Ihrem Browser zuzulassen, haben wir ja auch den Internetauftritt mit vertrauenswürdigerem und sauberem html-Code realisiert. Unser bisheriges System kommt ohne Javascript leider noch nicht aus. Als Notlösung für konsequente Ablehner aktiver Inhalte bieten wir ein einfaches zentrales Bestellformular an. Dort kann man zwar nicht wie in einem Shopsystem Einzel- und Endpreise, Transportkosten und Lieferfristen erfahren, aber wir erfahren wenigstens von Ihrem Interesse und können Ihnen ein verbindliches Angebot per ePost oder andere gewählte Antwortform zurücksenden.

Und die Veganer denken, sie tuen der Welt einen Gefallen!

letzte Änderung am 09.02.2024

Die spontane Bauernfront gegen das organisierte Verbrechen

Bauernproteste sehen wir zur Zeit schon in ganz Europa! Die ersten großen Demos zum Jahresanfang zeigten nun auch den anderen bauern, dass sie unter gleichen SChwierigkeiten leiden und zusammen bedroht sind, unterzugehen. Die globale Mafia drängt sie nämlich mit höheren Pachtangeboten, mit Flächenankauf zu Höchstpreisen und mit absichtlich eingefädelten wirtschaftlichen Strangulierungen über die gekauften Regierungen aus dem Beruf. Dieser digital-finanzielle Komplex hat 1/3 der Höfe in den letzten 20 Jahren ruiniert. So ein Tempo des Bauernsterbens ist schon auffällig!

Mit der Klimaagenda und Subventionskürzungen zieht die Regierung im Auftrag von Blackrock und den weiteren Investoren die Daumenschrauben an. Wir müssen ja angeblich der Fotosynthese das böse CO2 endlich wegnehmen! Dazu packen wir eine satte Steuer drauf. Und wir erklären jeden, der irgend etwas mit CO2-Erzeugung zu tun hat - also nicht nur mit Verbrennen, sondern auch mit Ernte, Brauerei, Gärung, Fäulnis, Kompost und Dünger - zum Umweltschwein und Bösewicht. Dabei sind einige Industriezweige noch gar nicht in den Fokus der Mächtigen geraten. Entweder verdienen sie da noch zu gut selbst mit oder das hat man sich im Zug der Salamitaktik noch aufgehoben für die nächsten Würgemaßnahmen.

PS VERLAG StartseiteArtikelverzeichnisAbsatz hoch

Da kommt noch mehr!

Die Lebensmittelverarbeitung, die Hersteller von Blumenerde, die Alkohol-Gärungs-Industrie werden ziemlich sicher auch noch Post bekommen und unter finanziellen Druck gesetzt werden. Wie beim Kraftstoff wird dann eben auch da eine Steuer auf den Klimawandel erfunden, die uns Verbrauchern die Preise in die Höhe treibt und den Regierungen ermöglicht, den angeblichen Umweltengelchen mit im Labor erzeugtem Fleisch-Imitat und mit Insekten als Nahrung für Menschen Fördergelder zuzuleiten und ihnen mehr Marktanteile zu verschaffen durch Vernichtung der herkömmlichen und der Bio-Bauern. Auch die eigene Tierhaltung in kleinster Form kam schon unter Druck. Das weiß jeder Kaninchenhalter. Geschlachtete gefrorene Kaninchen gibt es heute schon für den halben Preis eines lebenden Kaninchens ohne Rasse. Rasse-Zuchtkaninchen habe ich 2023 für 40 und 50 € je Tier gekauft. Dann groß gezogen. Dabei stirbt auch mal eins oder muss vom Tierarzt besucht werden. Oft wollen die Biester auch noch täglich fressen! Die Schlachtung selbst ist auch nicht gerade angenehm. Und wie zur Verhöhnung liegt dann das Kaninchenfleisch bereits sauber ausgenommen und fertig zum Braten für einen Bruchteil der eigenen Kosten in der Kaufhalle . Und zwar so lange, bis genug Kaninchenhalter aufgegeben haben.

Die Veterinärämter machen Hausbesuche und stellen mir zum Beispiel so hirnrissige Forderungen wie: »Es darf nicht mit Papierstreifen aus der eigenen Buchherstellung eingestreut werden.« Also: Mit Papier dürfen sich die Kaninchen nicht den Po abputzen! Das dürfen nur Menschen! Das sei nämlich unhygienisch! Den Unterschied zu Stroh oder Holzspänen in der Buchte muss man sich einfach nur einmal selbst anschauen! Ich brauchte mehrere Verhandlungen, um eine Ausnahme für Kaninchen-Toilettenpapier durchzusetzen. Du darfst als Halter eben nicht einfach so Deine Kosten senken, darfst keien Materialreste aus eigener Produktion wieder verwenden!
Zwergziegenhalter werden gezwungen, den Jungtieren amtliche Ohrmarken zu verpassen, die fast mehr wiegen als das kleine Köpfchen. Wer sich wehrt und die neu geborenen Tiere nicht wie befohlen amtlich meldet, wird auch beim Eigenverzehr staatlich von Sondereinsatzkommandos überfallen und wie ein Terrorist behandelt. So ging es einer mit mir befreundeten Familie, die gesundheitlich leider angeschlagen ist. Diese Familie ist leider nur kinderreich, sonst aber eher knapp bei Kasse, daher Selbstversorger mit eigenem großen Garten, in einem abgelegenen Dorf im Land Brandenburg in Deutschlands fernstem Osten nahe zur Oder, dem Grenzfluss zu Polen. Die Geschichte verkauft diese Familie jetzt als A5-Heftchen und Ihr könnt diese hübsch illustrierte und mit Galgenhumor geschriebene Ziegen-Geschichte gleich jetzt bei mir bestellen. Euer Geld ist bei dieser Familie ganz sicher an einer guten Adresse! Versprochen!

PS VERLAG StartseiteArtikelverzeichnisAbsatz hoch

Das Problem ist noch größer!

Warum gibt es eigentlich in fruchtbarer Oderbruch-Landschaft trotz reichlich bestem Gartenland und trotz mehrerer freiberuflicher Gewerbe-Tätigkeiten beider Erwachsener in Deutschland arme Familien? Warum sind mehr als 2 Kinder heute auf einmal eine schwere finanzielle Belastung für Familien? Wer organisiert so etwas? Selbst Urmenschen, Eskimos, nomadische Indianer und Mongolen, ja auch afrikanische Ziegenhirten und allerärmste schwäbische Hausfrauen waren mit ihrem belächelten Stand der Technologie doch vor gar nicht so langer Zeit noch locker in der Lage, mehrere Kinder zu haben! Wer hat denn nun den ganzen Vorteil aus all dem Fortschritt den Familien vorenthalten?

Oder soll uns Pille, Scheidungsrate, Bürgergeld und billige Drogen als Gesamtpaket reichen? Hat die globale Mafia so nicht auch schon mal China ruiniert und Boxeraufstände ausgelöst? Muss das Mehr an Produktivität denn so unfair verteilt werden? Haben Politiker damit etwas zu tun? Interessieren sich die Altparteien dafür? Muss ich erst Wahlempfehlungen geben? Bin ja mal gespannt, wie lange sich diese ach so faschistische, klimafeindliche, mit Kontaktschuld infizierte, jugendgefährdende Nazi-Webseite mit Link zur AFD hier gegen die Zensur halten kann! Wer sieht die Schrift hier schon in braun und Frakturschrift? Seht Ihr das Blut zwischen den Zeilen?

Wahrscheinlich nicht, denn die Leute, die diese Seite hier nicht ertragen können, sind wohl schon bei wohlwollender Erwähnung der Bauernproteste inhaltlich ausgestiegen und planen bereits Mord und Totschlag gegen rechts. Die züchten weder Ziegen noch Kaninchen! Und Kinder mögen die auch nicht so sehr. Die haben auch kein Problem mit Laborfleisch! Die essen ja nicht! Die trinken!
Und dann randalieren sie. Und die Regierung gibt solchen Leuten für deren Aktivitäten Gebäude, Vereinsfinanzierung, pro-Regierungs-Demogeld und Klebstoff für die Straße mit Polizeischutz, Dosensuppe für Bilderstürmerei gegen besseres Wetter usw. Natürlich gibt es auch private Großspender für diese antifantile Schlägertruppe. Ob die etwas mit Laborfleisch zu tun haben könnten? Oder mit Gentechnik? Ob man uns mit Laborfleisch auch gegen neue Pandemien impfizierenen könnte?

PS VERLAG StartseiteArtikelverzeichnisAbsatz hoch

Schlusswort

Mit absichtlichem wirtschaftlichen Niedergang der Gesamtbevölkerung wird die nötige Armut der Verbraucher den Siegeszug billigen Laborfleisches absichern. Den Rest erledigen die nützlichen Idioten, also Veganer und Klimahüpfer. Und die Umstellung auf Kriegswirtschaft. Laborfleisch steht kurz vor dem Punkt, wo es billiger als echtes ist. Wann genau Euer Punkt erreicht ist, wo man aktiv werden sollte, kann ich Euch auch nicht so genau sagen. Spürt einfach mal in Euch hinein! Merkt Ihr da schon etwas? Kloß im Hals vielleicht? Druck auf der Brust? Kalte Füße? Stirnfalten? Ebbe in der Haushaltskasse? Das Zeug von Ratiofarm hilft Euch da nicht! Soweit die schlechte Nachricht. Wollt Ihr auch die gute Nachricht erfahren? Dann bleibt dran, speichert Euch index.html als tägliche oder wöchentliche Stärkung Eurer Abwehrkräfte! Und sagt das auch den Anderen! Ich danke für Eure Aufmerksamkeit und zähle ab jetzt auf Euch! Ihr besitzt jetzt einen Informationsvorsprung. Und Besitz verpflichtet!

PS VERLAG StartseiteArtikelverzeichnisAbsatz hoch

Links

https://www.youtube.com/watch?v=6M6vSufW8h8
Krissy Rieger: Brisant! Das müssen die Menschen jetzt wissen! Laborfleisch

Peter Spangenberg

PS VERLAG StartseiteArtikelverzeichnisAbsatz hoch

zur StartseitePS VERLAG      nach obenSeitenanfang

zurück