NeuerscheinungenBuchladenüber unsMit uns arbeiten?BeratungKontakt

WATERNUKE


Wie kauft man unsere Bücher?

Hier beschriebene Neuerscheinungen sind eventuell schon ins Sortiment unseres Internet-Buchladens aufgenommen worden und können dann auch dort bestellt werden.

Wer Neuerscheinungen noch vor Einstellung in unseren Internetbuchladen bekommen möchte und wer warum auch immer lieber anders bestellen möchte, der kann uns seinen Wunsch über Telefon, ePost oder Brief mitteilen.

Tel.: 0 33 34 - 82 69 42

Fax: 0 33 34 - 82 69 43

ePost: psverlag@telta.de

Weitere Details nennt unsere Kontaktseite.

Wir arbeiten daran, Ihnen einen blitzschnellen Internet-Buchladen ohne potentiell gefährliche Scriptsprache zu erstellen. Um Sie nicht in Versuchung zu bringen, die Ausführung von aktiven Webseiten-Inhalten in Ihrem Browser zuzulassen, haben wir ja auch den Internetauftritt mit vertrauenswürdigerem und sauberem html-Code realisiert. Unser bisheriges System kommt ohne Javascript leider noch nicht aus. Als Notlösung für konsequente Ablehner aktiver Inhalte bieten wir ein einfaches zentrales Bestellformular an. Dort kann man zwar nicht wie in einem Shopsystem Einzel- und Endpreise, Transportkosten und Lieferfristen erfahren, aber wir erfahren wenigstens von Ihrem Interesse und können Ihnen ein verbindliches Angebot per ePost oder andere gewählte Antwortform zurücksenden.

Taschenlampe war gestern!

letzte Änderung am Britz, den 07. 07. 2012

Unser Trinkwasser darf wieder strahlen!

Ich erhielt eine wahrscheinlich nicht nur an mich versendete bunte ePost mit einer umwerfenden Grafik. Demnach darf das deutsche Trinkwasser statt gesunder 80 µS nun schon Werte weit oberhalb der max. WHO-Empfehlung 750 µS für Trinkwasser erreichen. Mit 1500 µS sei gewöhnliches Trinkwasser schon recht brauchbar als preiswertes Herbizid einsetzbar, aber uns kann man seit 2010 auch 2790 µS zumuten, verkündet die Grafik. Nun sagt mir erst einmal weder der 80er noch der 2790er Wert wirklich viel - aber im Vergleich würde ich mich hier spontan sicher für den kleineren Wert entscheiden wollen, so man mich denn wählen lässt. Unterschrieben hat ein Künstler mit Namen Bestwater. Worin genau sein Geschäftsmodell besteht, habe ich nicht herausgefunden. Doch hat er mich auf eine eigene Idee gebracht, die ich Ihnen als Investoren und Kunden nicht vorenthalten werde. Doch zuerst zu meiner Recherche:

PS VERLAG StartseiteArtikelverzeichnisAbsatz hoch

Das Münchner Umweltinstitut

betreibt eine Webseite, die über Radioaktivität in unserem Umfeld aufklärt und durchaus ernstzunehmende Warnungen ausspricht. Auch dort ist von µS-Werten die Rede in Zusammenhang mit Trinkwasser. Doch die schauen Sie sich am besten bei umweltinstitut.org/.../radioaktivitat-35.html selbst einmal an, um meine Geschäftsidee danach auch richtig würdigen zu können. Los geht's!

PS VERLAG StartseiteArtikelverzeichnisAbsatz hoch

Demnach gibt die EU-Trinkwasserrichtlinie für Radioaktivität in Trinkwasser vor:

PS VERLAG StartseiteArtikelverzeichnisAbsatz hoch

Da Tritium (ich fasse hier mal kurz die Webseite zusammen) nur in geringen Konzentrationen im Grundwasser vorkommt, ist im Grenzwert von 100 Bq/l reichlich Spielraum für zusätzlichen zivilisationsbedingten Eintrag durch Atomstrom, Medizin und Waffen geschaffen worden. Eine Belastung des Trinkwassers von 0,9 Bq/l an Radium-226 lässt bei einem Erwachsenen die Gesamtdosis von 0,1 mSv/Jahr erreichen, bei einem Kleinkind schon bei einer Belastung von 0,1 Bq/l. Daher schlägt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) maximal 0,1 Bq/l für Radium-226 vor. Die mittlere Konzentration von Radium-226 im Trinkwasser liegt in Deutschland auch weiter hinter dem Komma nahe Null Bq/l. Mineralwässer sind in der Regel sechs mal höher radioaktiv als Leitungswasser. Die höchsten Konzentrationen liegen bei 0,6 Bq/l und sind somit für die Ernährung von Kleinkindern ungeeignet. Da die Aufnahme von Radioaktivität mit dem Trink- oder Mineralwasser nicht durch feste Grenzwerte eingeschränkt wird, sollte der Verbraucher Messwerte von unabhängigen Instituten feststellen lassen oder die radioaktive Belastung selbst kontrollieren. Haben Sie das auf der genannten Webseite auch so gelesen? Dann weiter bei mir:

PS VERLAG StartseiteArtikelverzeichnisAbsatz hoch

Fazit

Es gibt offenbar erhebliche Meinungsunterschiede in Bezug auf mögliche und übliche Strahlungswerte von Wasser. Und in der Frage zu den Grenzwerten bestreitet das Institut geradezu energisch, das solche überhaupt existieren und fordert zu eigenmächtiger Überwachung seines Wassers auf. Nun sollen sich doch die Fachleute mit der Gesetzeslage herumschlagen. Bei einem Rechtsstaat, dessen Richter Probleme haben, dem versammelten Publikum ihre Richtereigenschaft und die dieser zugrunde liegende Existenz einer BRD nachzuweisen, weil ein paar Idioten 1990 zuerst mit 4-Mächte-Segen die BRD aufgelöst und Monate später den wilden Osten einer längst aufgelösten BRD angegliedert haben, ist ein solcher Streit um Kommastellen für Wasser-Grenzwerte geradezu Haarspalterei, an der ich mich nicht beteiligen werde, um auch weiter den besten Überblick behalten zu können. Doch ich ahne schon, dass auch dieser Kampf aufgenommen und ausgefochten werden wird. Nun denn - maximale Kampferfolge! Ich komme jetzt auf mein Thema zurück.

PS VERLAG StartseiteArtikelverzeichnisAbsatz hoch

Mein erster Eindruck: Hier hat jemand einfach mal Gerüchte über heftig radioaktives, ja wahrscheinlich bei dem Wert schon von selbst leuchtfähiges Trinkwasser in eine hübsche Grafik umgesetzt und diese als privates Glaubensbekenntnis in Umlauf gebracht. Das ist von der Reliogions- und Meinungsfreiheit ja offenbar gedeckt und ich möchte diese Sicht der Dinge auch nicht pauschal oder im Detail herabwürdigen. Aber nutzen! Und zwar gewerblich!

PS VERLAG StartseiteArtikelverzeichnisAbsatz hoch

Wenn Wasser im Normalfall also nahezu Nullkommanullnullnullirgendwas µS an Radioaktivität (als messbare Energie) enthält, aber unser Trinkwasser von wem auch immer sozusagen gratis künstlich aufgeladen wird bis in millionenfach höhere Wertebereiche, dann ist doch zunächst zu prüfen, ob man dieses Energiegeschenk nicht irgendwie anzapfen und verwerten kann, nicht wahr? Moralische Bedenken wegen Aneignung fremder Energie müssen wir bei Leuten, die uns frech Atommüll oder ganze Kernbrennstäbe ins Trinkwasser kippen, wohl kaum haben. Vielleicht wird uns schon bald eine Kampagne mit Raubkopierern vergleichen? Sei es drum! Also werde ich heute abend nur zur Sicherheit mal ein Glas Wasser neben mein Bett stellen und dann das Licht ausschalten. Wer weiß schon, ob die Münchner nicht auch Teil des antideutschen Bevölkerungsreduktionsprogramms sind und uns nur einlullen wollen.

PS VERLAG StartseiteArtikelverzeichnisAbsatz hoch

- diese Liste des organisierten Massenmords ist weder vollständig noch besonders gründlich recherchiert worden. Nach 10 weiteren Minuten könnte man wahrscheinlich ganze Bücher zu dem Thema schreiben, ohne grundsätzlich etwas an der Aussage ändern zu müssen. Doch warten wir einmal ab, ob ich heute ohne Taschenlampe im Bett lesen kann, ja? Das wäre dann das Aus für unsere fetten Stromkonzerne! Weg mit der Laterne und her mit einem transparenten Wasserbett (worauf definitiv meine waternuke ltd. ein Patent anmelden wird!)

PS VERLAG StartseiteArtikelverzeichnisAbsatz hoch

Waternuke - die Kernschmelze kommt nach Hause

Überlegen wir doch mal: Gewöhnliche wirtschaftliche Energieernten resultieren immer nur aus hinreichend großen Unterschieden - etwa in der Elektronegativität, der Temperatur oder anderen Parametern. Hier wird uns mit einem Wasser-Normalwert von ziemlich genau Null und einem in Aussicht gestellten millionenfach höheren Wert im fast gratis gelieferten Trinkwasser doch geradezu ein Kraftwerk frei Haus geliefert, nicht wahr? Wenn mein Wasserglas leuchtet oder auf irgendeine andere messbare Weise bereit ist, Energie zu spenden, werde ich ab morgen Zentrifugen für den Hausgebrauch aus handelsüblichen Elektro-Rührschüsseln entwickeln, damit wir aus dem angereicherten Trinkwasser das schwere Wasser, das Radon, das Plutonium oder wenigstens die Strahlungsenergie diskret entnehmen und international an die Meistbietenden vertickern können, um die Sozialhilfe etwas aufzubessern. Während jedes Kraftwerk penibel über jedes Gramm waffenfähigen Materials Buch führen muss, können wir weiterhin ungestraft die Klospülung betätigen, auch wenn einmal nicht der Wasser-Normalwert erreicht werden sollte und 2790 mS legal ins Abwasserrohr hinab rauschen. Das ist für eine wirtschaftliche Handhabung von spaltbarem Material sicher nicht uninteressant für Investoren.

PS VERLAG StartseiteArtikelverzeichnisAbsatz hoch

Und es erlaubt auch großzügiges Entgegenkommen bei den Verkaufspreisen von Atomwaffen an Kleingärtner, Fußballfans und Protestwähler. Ich meine, die Zeiten für ein Nuklearmonopol sind spätestens jetzt vorbei und waternuke ltd. wird sich als Befreier der Bürger aus der nuklearen Unmündigkeit voll auf den Massenmarkt ausrichten und daher auch ein Franchise-System aufbauen, in welchem bald 99% der Weltbevölkerung das technische Know-How erlangen können, um jederzeit und überall den 11. September nachzuspielen oder den USA den Krieg endlich auch mal außerhalb der üblichen PC-Ballerspiele mit realistischer Gewinnaussicht (oder wenigstens mit Unentschieden) zu erklären, ohne das Haushaltsbudget allzu arg zu strapazieren. Neonröhren werden wir durch ebenso leuchtstarke Wasserrohre ersetzen und damit facebook vom ersten Platz der Börsenwerte stoßen. Waternuke wird Autoscheinwerfer auf Wasser umstellen, Muttermilch durch Verdünnen sterilisieren, Zentrifugen zum Mikroharvesting von Kernenergie aus Trinkwasser produzieren und verkaufen. Wir werden die NATO mit Kampfhubschraubern mit großen Trinkwassertanks beliefern, denn eine Ladung Sprühwasser dürfte wirkungsvoller und preiswerter sein als die üblichen Urangeschosse - wenn der Herbizidcharakter des Trinkwassers in der mir vorliegenden Literatur denn zutrifft. Wer will, kann mit unserer Hilfe den Regenwald statt mit agent orange nun mit deutschem Trinkwasser entlauben. Das dürfte schon mancher Fensterbrett-, Büro- und Balkon-Blumenfreund seit langem geahnt haben, nicht wahr? Außerdem verkaufen wir den besonders blonden Hollywoodstars das deutsche Trinkwasser in Badewannen-Ladungen als selbstleuchtende Flüssig-Erdstrahlen mit linksdrehender guter Aura. Waternuke ltd. wird auch den Rücktransport des Abwassers bis in unsere Kanalisation übernehmen - gegen cash natürlich.

PS VERLAG StartseiteArtikelverzeichnisAbsatz hoch

Investoren können sich sofort um Geschäftsanteile einer englischen waternuke-Limited (ltd.) bei mir bewerben! Wobei ich mir hier nicht nachsagen lasse, ich wolle mich um die Haftung drücken. Nach waternuke wird sich das Problem der Haftung sowieso schnell erledigt haben. Dafür steht die Firma mit ihrem guten Namen! Die mit Freude am Schaffen entstandene Webseite dazu ist hiermit online und die Idee rechtskräftig gesichert. Jetzt ist mein Wasserglas dran! Und? Was - schätzen Sie - passiert? Wird mir ein Licht aufgehen? Oder doch eher Ihnen?

Peter Spangenberg

PS VERLAG StartseiteArtikelverzeichnisAbsatz hoch

zur StartseitePS VERLAG      nach obenSeitenanfang

zurück